Im Rahmen des Smart City Lab führte die Wirtschaftliche Vereinigung Mölln e. V. eine Verkehrsmessung in der Mühlenstraße (Ecke Schäferstraße) durch.

Die geltende Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h wurde dabei von 80 % der Fahrzeuge eingehalten und weitere 19 % fuhren bis zu 30 km/h.

Joachim Rumohr, Initiator des Smart City Lab, stellt damit fest, dass die beklagte ständige Raserei im Messzeitraum nicht bestätigt werden konnte.

Die Menge der durch diese enge Straße fahrenden Fahrzeuge ist jedoch verhältnismäßig hoch. Während in der Nacht zwischen 23:00 und 6:00 Uhr im Schnitt fünf Pkw pro Stunde gemessen wurden, stieg die Zahl dann zwischen 12:00 und 18:00 Uhr auf bis zu 90 Fahrzeuge pro Stunde an.

Joachim Rumohr abschließend: „Die Umkehr der Einbahnstraßenregelung in der Mühlenstraße könnte hier sicher für eine Entlastung sorgen und dazu führen, dass nicht mehr so viele Fahrzeuge die Mühlenstraße als Ausweichstrecke zur Hauptstraße nutzen. Dies müsse jedoch zusammen mit einem besser geregeltem Verkehrsfluss in der Hauptstraße erfolgen. Beispielsweise durch eine an den Verkehr angepasste Ampelschaltung in Richtung Ratzeburg.“