Bereits im Januar des Jahres führte die Wirtschaftliche Vereinigung Mölln e.V. im Rahmen des Smart City Labs Mölln eine digitale Verkehrsdatenerfassung in der Möllner Hauptstraße durch.

Den dafür genutzten Sensor hat die WV Mölln jetzt für das Smart City Lab gekauft. Damit ist es nun möglich permanente Zählungen von Fahrzeuge, Fußgängern und Radfahrern an verkehrsrelevanten Stellen von Mölln durchzuführen. Laut Joachim Rumohr, dem Initiator des Smart City Labs und 1. Vorsitzendem der Wirtschaftlichen Vereinigung Mölln e.V. , ist dies ein erster Schritt, damit alle an der Verkehrsgestaltung in Mölln beteiligten Akteure sich mit den Nutzungsmöglichkeiten solcher Systeme vertraut machen können.

In der Zukunft könnte eine intelligente Lenkung der Verkehrsströme auf Basis der Echtzeitdaten aus diesen Sensoren zur Verkehrsentlastung in Mölln führen. Entsteht beispielsweise in der Hauptstraße ein Stau, könnte an anderer Stelle direkt angezeigt werden, das sich aufgrund der aktuellen Verzögerung die Umgehung über die B207 lohnen würde. Parallel könnten Ampelphasen kurzfristig und automatisch verlängert oder verkürzt werden, um den entstandenen Stau schneller wieder aufzulösen.

Weitere Informationen zum Smart City Lab finden sich auf der Seite www.smartcity-moelln.de.

Bildinfoamtionen: Roman Spendler (li) (Geschäftsführer Smart City Operations) und Joachim Rumohr (re) (1. Vorsitzender der Wirtschaftlichen Vereinigung Mölln e.V. ) mit dem AIcanCount-Sensor.